Sonntag, 29. Januar 2012

Neunundzwanzigster.

Aus den Augen, aus dem Sinn? Schön wär's, wirklich!

Mein Kopf tut schon wieder weh, heute ist es allerdings Migräne...echt toll! Nun denn, ich tröste mich mit dem Anblick des Schnees &hoffe auf Besserung...dass mich heute noch Hausarbeiten wie Bad putzen, Staubsaugen und CO. erwarten, versuch' ich auszublenden.

Einen schönen Ferienanfang wünsch' ich euch!

>Liebe ist mein Freund &größter Feind zugleich. Habe ich eben noch gedacht, dass ich niemanden brauche außer meinen Freunden, muss ich jetzt feststellen, dass es doch ganz schön wär. Zumindest...ach naja. Ich komm auch ganz gut ohne einen Freund klar.<

Mittwoch, 25. Januar 2012

video

Tja, was soll ich sagen. Verkackt ist es, aber nunja.

Die heutige Englisch-Klassenarbeit endete glücklicherweise nicht in einem Disaster &mein Migräneanfall hat sich dann nach 24h endlich dazu bequemt, sich vom Acker zu machen.
Meine Haare hab ich schon wieder nicht getönt, ich bin einfach zu faul...muss ich in den Ferien machen...aber dann auch wirklich...Veränderungen müssen sein , wenn ihr versteht, was ich meine.
Morgen erwartet mich dann nach der Schule eine 2 stündige Celloprobe &anschließend das Theaterstück "Die Räuber". Wird ein laaaanger Tag, aber bestimmt ein schöner! jelle

Achja, ist übrigens Tommi's verkacktes Video :p

Montag, 23. Januar 2012

Mehr als schlecht geschlafen, um die 5 Mal aufgewacht, 1,5 Stunden gebraucht, um einzuschlafen. -Aber Deutsch ist geschafft.

Sonntag, 22. Januar 2012

Zweiundzwanzigster.

Mach weiter, immer weiter, du hast keine Zeit, stehen zu bleiben, zu verschnaufen.
Mach weiter, immer weiter, auch wenn die Müdigkeit dich zu übermannen scheint.
Mach weiter, immer weiter.

Zu viel im Bauch. Die Kekse bei Omi &überhaupt das ganze Essen am Wochenende...mir ist übel. Und zwar so richtig.

Mathe ist immernoch nicht fertig, grr.
Morgen Vorprüfung Deutsch. 3 Zeitstunden. Davor und danach noch Unterricht, megagrr.

Faulheit ausleben, das wäre was. Aber nein, ich renne weiter, wie ein Hamster im Laufrad. Und als wenn das nicht schon genug wäre, treibt mich mein Daddy auch noch dazu an. Aber er hat ja Recht, ich hatte mir was vorgenommen, also muss ich es jetzt auch bis zum Ende verfolgen.

Waidmanns Heil...oder so.
jelle

Donnerstag, 19. Januar 2012

Neunzehnter.

Es ist spät, mein Zimmer versinkt im Chaos &ich fahr' morgen zu meiner Mam.
Ich bin müde, hatte aber einen wirklich netten Nachmittag &was soll ich sagen? - ich bereue nichts. Es mag komisch klingen, denn auch für mich ist es schon fast unglaubwürdig, aber es ist so. Das erste Mal seit längerer Zeit, dass ich die Gegenwart einer bestimmten Person nicht bereut habe. Ich kann es mir selbst nicht erklären &da niemand anders das ergründen kann, lasse ich es einfach so stehen.

Huh, mir ist kalt.

Mein Kopf fühlt sich seltsam leer an...positiv leer.
Nun gut, mein Magen rebelliert mal wieder &ich fühle mich, als wenn ich betrunken wäre, weil mir so schwindelig ist, aber hey, es geht schon.
Morgen wird ein schöner Tag...der Beginn eines wunderbaren Wochenendes. Und Zeit, etwas zu verändern. Am Samstag werden Spitzen geschnitten &anschließend die Haare selbstständig getönt. Ich brauche Veränderung. Bin IHM heute begegnet. Komischerweise hat es nicht mehr so arg weh getan. Zum Glück.

So, ihr treuen Tomaten, die ihr euch immer auf's Neue mein Geschwafel durchlest...schlaft gut &träumt süß. Für alle, deren Tag nicht so schön war, wie meiner: Kopf hoch, es kommen Bessere.

Waidmann's Heil oder so, jelle.

Ich denke, die Bildunterschrift sagt alles.

Mittwoch, 18. Januar 2012

You sayed I'm beautiful - but I ain't.

Dienstag, 17. Januar 2012

Siebzehnter.


Für die eisige Peinlichkeit,
die mich meistens
umgibt.

Montag, 16. Januar 2012

Sechzehnter.

Du bist das Beste und das Letzte. Würde ich sagen, dass ich dich liebe, müsste ich lügen. Aber mögen trifft es auch nicht. Sage ich, dass ich dich hasse, wäre das, als wenn ich meinem Erzfeind sagen würde, dass ich ihn liebe - unwahr. Was ich hier gerade schreibe, mag unschlüssig oder unlogisch erscheinen, aber ich versuche nur auszudrücken, was ich denke. Ich verachte dich zutiefst, mehr als ich es für möglich gehalten hätte. Und gleichzeitig bist du so anziehend...als wärst du der Süd- und ich der Nordpol eines Magneten.
Als hätte ich nichts Besseres zu tun, sitze ich nun hier, an dem Versuch, meinen Kopf auszuleeren, scheiternd. Suuuper, warum spring ich nicht gleich von einer Brücke. Ganz ehrlich, meine Posts werden auch immer depressiver. Schlimm. Nervig. Unkreativ.

Samstag, 14. Januar 2012

anlässlich Freitag, dem 13.

Ich kann mich erinnern, dass ich einen Post von 2010 ungefähr genauso angefangen habe: "Am Freitag, dem 13. ist doch überwiegend Gutes passiert." Und hey, ich kann es echt nur wiederholen.
Die Schule bzw. viel mehr die Lehrer haben es gestern gut mit mir gemeint, mir 2 sehr erfreuliche Noten in Englisch, eine sehr spaßige Fußballpartie mit den Jungs im Sportunterricht &einen echt verständlichen Physiktest beschert. So viel dazu.
Über die zwischenmenschlichen Beziehungen will ich lieber nicht nachdenken...obwohl, doch. Ich habe gestern einen wunderbaren Abend gehabt, der sich bis in die frühen Morgenstunden zog. Verbracht habe ich ihn mit 7 sehr netten Personen, später nur noch mit 5. Es war einfach klasse. Zwei von ihnen haben auch einen Blog; mein kleiner Bruder und meine Yin& Yang-Partnerin (; Beide Blogs sind sehr lesenswert, schaut doch einfach mal vorbei!
S. hatte vor ein paar Tagen Geburtstag &hat gestern zu einer gemütlichen Runde eingeladen, mit Flammkuchen, Nudelsalat, Knabberzeug, einer Shisha, der ein oder anderen Zigarette, 'nem Bierchen &jeder Menge Gesprächsstoff. Seine Wohnung hat es überlebt, wir auch, es gab keinen Stress, keine Beschwerden von Seiten der Nachbarn &auch keine kotzenden Menschen. -nur viel zu lachen &mindestens 3 Spaziergänge! (;
Ich widme diesen Post der Freundschaft. -der Freundschaft zu diesen Personen. S., L. &ich haben uns zu 3. in ein Bett gequetscht, ich habe es mir natürlich NICHT nehmen lassen, mich so verkorkst hinzulegen, dass ich kurze Zeit geschnarcht habe (sonst rede ich immer nur im Schlaf)...& obwohl sich meine Schlafenszeit auf 4 Stunden beschränkt hat, habe ich, Seite an Seite mit 2 der wichtigsten Personen überhaupt, wunderbar geruht!
Was wäre man ohne solche Menschen? Ohne solche, denen man blind vertraut, ohne solche, die man bis auf's Messer verteidigen würde, ohne solche, die mit einem leben, leiden, lieben &lachen? Wahrscheinlich ein Körper ohne Seele oder einfach nur ein Existierender. - Doch das ist ja nicht der Sinn des Lebens, zu existieren, nein, wir sollen lebenlebenleben &eben deshalb gibt es solche Menschen. Sie zeigen uns, wie wunderbar &vor allem WAS das Leben ist. Und da kommt auch kein Kerl dieser Welt ran, da kann der noch so toll sein. Das was zählt, ist das, was mit Sicherheit für immer bleibt. Und das ist nunmal Freundschaft, wenn man sie richtig handhabt. Tut mir ja Leid, aber es ist eine Tatsache. Wie hat mal irgendwer gesagt??? - Freundschaft, sowas wie Liebe mit Verstand. Denkt mal drüber nach. jelle

Donnerstag, 12. Januar 2012

Zwölfter.

Irgendwann kommt der Moment, in dem der Schock, das Entsetzen weichen und ein viel stärkeres Gefühl Oberhand gewinnen lassen; Wut.
... jeder muss seinen Weg finden - sich ausprobieren , scheitern , wieder aufstehen , nur um gleich darauf wieder hinzufallen. Hauptsache ist doch , dass man sich selbst niemals aufgibt.

Mittwoch, 11. Januar 2012

"Je mehr Details ich erfahre, desto mehr verlierst du den Glanz deiner Unschuldigkeit."

Der hat gesessen, jawoll.

Montag, 9. Januar 2012

Ein Blick in die Tiefe.


Die Wahrheit ist, dass auch eine
Lüge
sich bewahrheiten kann, was bedeutet,
dass auch die Wahrheit eine
Lüge
sein kann.




http://www.youtube.com/watch?v=9kBm6c3veSA&feature=related

Sonntag, 8. Januar 2012

Samstag, 7. Januar 2012

>> Man muss träumen wollen, um träumen zu können. << Charles Baudelaire

Ein schöner, anstrengender Tag geht vorüber, ist nahezu an mir vorbeigeflogen. Auch wenn ich seit 7.40 auf den Beinen bin, ist der Tag der offenen Tür doch unerwartet schnell zu Ende gewesen. Da sich nach dem gestrigen Zwischenfall die Fäden meiner heilenden Wunde gelöst haben, kam mir die Ablenkungsaktion eines Kumpels echt gelegen. Jetzt geht's mir besser, ich backe gerade Kuchen für meine Stiefmama (morgen ist ihr Geburtstag) &versuche nicht daran zu denken, dass ich noch irgendwie meine Hausaufgaben und den ganzen Kram machen muss...Lust hab ich ja nicht, aber wer hat die schon? Waidmanns Heil, haut rein.

Donnerstag, 5. Januar 2012

Fünfter feat. Pfauenohrringe &Verwirrung.

Ich verspüre den Drang zu weinen.
In mir drin ist ganz viel, was an die Oberfläche will, aber kurz vor meinen Augen macht es Halt und kehrt um.
So bleibt nur die trockene Kehle, das Gefühl von Übelkeit und die Gedanken, die das alles auslösen.
Aber keine Tränen. Nicht eine einzige.

Mittwoch, 4. Januar 2012

"Come on baby, light my fire"




"Dezemberträume"



"Das Ende der Geschicht´"




Nennen wir es den Versuch, zu fotografieren.

Vierter.

Eine Freundin &ich waren in der Stadt. Es gibt ein Geschäft (dessen Namen ich nicht nennen werde), das sich selbst als Markenschuhladen bezeichnet, in Wahrheit aber eigentlich die letzte Absteige ist und das Wort "Kinderarbeit" förmlich an jedem Schuh dranklebt. Ich sollte mich nicht beschweren, denn manchmal gibt es dort echt coole Modelle und wenn ich es mir recht überlege, dann kenne ich so gut wie niemanden, der nicht mindestens 1 Paar dieses Schuhladens besitzt. Obwohl die Qualität teils echt zu Wünschen übrig lässt, hatte ich noch einen Gutschein, den ich vor ein paar Monaten bekommen habe und heute auch endlich einlösen wollte. So stolzierten wir in den Laden rein und kamen wenig später, zufrieden lächelnd, mit einer Tüte in der Hand wieder raus. Da wir noch zu H&M wollten, liefen wir ein Stück über die Einkaufsstraße in der Innenstadt...
Ich habe mich echt etwas unwohl gefühlt. Mir kam es so vor, als wenn manche komisch guckten, was wahrscheinlich nur Einbildung war, aber ich wusste nicht recht mit der Situation umzugehen. Falls ihr jetzt denkt, ich leide unter Paranoia, kann ich euch beruhigen - ich bin ganz normal. Nein, der eigentliche Grund für mein Unbehagen ist sowohl simpel als auch traurig. Die heutige Gesellschaft beziehungsweise Jugend konzentriert sich viel zu sehr auf Marken und die Phrase "Teuer ist gut". Das ist so unglaublich schade, weil sich genau diese verdrehte Denkweise zunehmend durchsetzt. Die, die nicht mindestens eine adidas-Tasche haben, sind eigentlich schon verloren. Mal ganz ehrlich, ist das nicht ein bisschen übertrieben? Immerhin verdienen die meisten von uns noch kein Geld und der Großteil der Eltern kriegt fast einen Kreislaufkollaps, wenn sie den Preis des ach so dringend benötigten Tops sehen, welches das Tochterherz begehrt. Mich wundert es immer wieder, dass Eltern ihre Kinder nicht ein wenig daran gewöhnen, wie man mit Geld umgeht, immerhin liegt es nicht auf der Straße rum. Wenn sie viel Geld haben, von mir aus, sollen sie kaufen, was sie wollen, aber ansonsten schießen sie sich doch selbst damit ins Knie. Mein Papa würde mir einen Vogel zeigen, wenn ich ihn fragen würde, ob er mir Chucks von ALL STAR kauft. Oder er würde mich auslachen und fragen, ob ich ernsthaft denke, dass er sein Geld in ein paar überteuerte Stoffschuhe investiert.
Warum soll ich mich schämen, dass ich lieber 3 günstige, als 1 teure Sache kaufe? Wenn meine 10€ Stoffschuhe von Deichmann nach 3-monatigem Tragen kaputt sind sage ich mir: "Hey, für 10€ haben sie lange gehalten!" Wenn meine 50€ Stoffschuhe von Converse nach 3 Monaten reif für die Mülltonne sind, frage ich mich enttäuscht: "Und dafür habe ich 50€ ausgegeben???" Sicher, manche Schuharten, wie Wander- oder manchmal auch Winterschuhe halten oft länger, wenn sie von Jack Wolfskin oder Tamaris kommen, aber auch das muss nicht sein. Im Endeffekt muss man sich doch schon fast schämen, wenn man Klamotten, Schuhe, Schmuck und Sonstiges von no-name-Marken trägt, anstatt von den großen, geheiligten, überteuerten Firmen namens Nike, Chanel &CO. -Ich ertappe mich manchmal selbst dabei, wie ich von einer American Apparell-Jacke oder ein paar ALL STAR-Chucks träume. Oder Nikes. Oder einer Bench-Fleecejacke. Oder einem Thomas Sabo-Armband. Seht ihr, was ich meine?? Durch die ganze Werbung sind wir alle total geschädigt. Nur ist es doch so: Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Und genau aus diesem Grund, vielleicht auch einfach aus Protest, werde ich weiterhin meine New Yorker-Jacke, meine Deichmann-Chucks, meine Tchibo-Fleecejacke (oder auch keine Fleecejacke) und mein billiges Möchtegern-Pandora-Armband tragen. Alles andere ist undenkbar:D Was allerdings nicht heißt, dass ich mich nicht freue, wenn ich sowas im Einzelnen und mal zum Geburtstag oder Weihnachten von meinen Eltern geschenkt kriege(;

jelle

3000 ♥

Dienstag, 3. Januar 2012

Immernoch dritter

>Anstatt rumzumeckern, dass wir nicht alles das haben, was wir wollen und uns wünschen, sollten wir froh sein, dass wir -glücklicherweise- nicht alles das abkriegen, was wir eigentlich verdienen.

Sich den Kopf zerbrechen geht leichter, als ich es mir je gewagt habe vorzustellen. Und dann auch noch über so sinnlose Dinge, die eigentlich...ja , eben sinnlos sind.
Und da ist da dieses Bedürfnis, auszurasten, zu schreien, alles kaputt zu hauen und sich danach wie eine Königin zu fühlen - Groß. Stark. Mächtig.
Das Gefühl, dass das Innere weint, aber diese Traurigkeit das Äußere nicht erreicht. Meine Tränenflüssigkeit nicht zum Überlaufen bringt.
Der plötzliche Drang zu tanzen, zu singen, zu lachen, bis der Bauch schmerzt und umherzuhüpfen, bis die Füße weh tun. Das ist dann die andere Seite.
Und dann noch dieser Schwall an Gedanken, der, wie Ebbe und Flut, immer mal kommt und geht.

Ich versuche, jetzt ins Bett zu gehen, zu schlafen und morgen um 5.45h wieder frisch zu sein. Meine Akkus wieder aufgeladen zu haben. Bereit zu sein, für den Tag mit seinen Aufgaben. Jawolla.

jelle

Dritter.

Heyho und einen schönen guten Abend. Noch zehn Aufrufe und ich habe -für mich- unfassbare 3000 Klicks. Das letzte Jahr hat meinen Blog ganz schön hochgeschaukelt, ich hoffe, dass es so bleibt...ich habe ihn immerhin seit 1,5 Jahren... (;
Nun denn. Morgen ist wieder Schule und ich habe, wenn ich so darüber nachdenke -100%ige Lust auf die Lernoase. *hust* Und wenn ich daran denke, dass mein 1. Block Mathe ist, habe ich gleich noch viel weniger Spaß daran, morgen aufzustehen. Aber ich tröste mich mit Englisch. Der einzige Lichtblick des morgigen Tages. - aber was will ich tun? Ich muss das Beste daraus machen.
Hui, dieses Jahr gibt's noch Prüfungen. Ungern gebe ich es zu, aber mir schlottern echt ganz schön die Knie vor der Matheprüfung. Deutsch und Englisch schaffe ich auf jeden Fall und hoffentlich auch SEHR GUT, aber bei Mathe hoffe/wünsche ich mir mehr als alles andere, dass es ein GUT wird. Die meisten von euch werden meinen etwas verkorksten Ehrgeiz vielleicht nicht verstehen, aber das macht nichts, es reicht, wenn ich ihn verstehe. Mir sollen später alle Türen offen stehen, ich will nicht in 20 Jahren sagen müssen: "Hätte ich mir in der Schule mal mehr Mühe gegeben, dann könnte ich heute xyz sein und nicht zyx."
Mein Ziel ist ein Abi unter 1.5 zu schaffen...von nichts kommt nichts...und solange ich meine Freunde und Familie nicht vernachlässige, ist das vollkommen okay, finde ich.

Montag, 2. Januar 2012

Zweiter.

Begraben unter deinen Küssen ersticke ich an meinen Gedanken. Gefangen in meinem Körper bin ich umgarnt von der Intensität deiner Berührungen. Verraten durch Unsicherheit schließt mich die Herrlichkeit deiner Lüge ein. Abgestoßen von deiner Anziehungskraft bebt mein Brustkorb unter der Heftigkeit meines Herzschlags.
Wie kann eine solche Lüge so richtig erscheinen, obwohl sie nicht minder verletztend ist? Warum stehen nicht vorhandene Gefühle trotzdem unsichtbar im Raum? Was macht es so erstrebenswert, sich fallen zu lassen? Und woher kommt dieser unbeschreibliche Drang, hinter deine Maske gucken zu wollen?

Sonntag, 1. Januar 2012

Erster.

Ich wünsche euch allen ein wunderbares neues Jahr. Viele Erfahrungen, die euch hoffentlich weiterbringen werden. "Leben ist das, was man daraus macht" - Henry Miller
Ich hatte eine wunderbare Silvesternacht, die von staubtrocken zu feuchtfröhlich überschwappte und in absoluter Erschöpfung und ich glaube auch in Zufriedenheit endete. (; Das Rudel war zwar geteilt, aber irgendwie war es doch wunderbar. Ich habe gestern Nacht das erste Mal einen Böller angefasst, ihn angezündet und auf einen leeren Farbeimer geworfen, in der Hoffnung, in zu treffen. Nun gut, es war mehr als einer und ich habe irgendwann aufgegeben, als ich nach geschätzten 15 Stück den Eimer immer noch nicht getroffen hatte... :D
Nun denn. Ich hoffe, dass ihr euren Silvesterabend auch mit den Leuten verbracht habt, die ihr liebt oder zumindest gerne habt.
Happy New Year...auf ein Neues...
jelle